0
0

Hotel verliert in Zukunft Sterne bei schlechten Bewertungen im Internet

8.3.2011

Was für eine Überraschung. Der Schweizer Hotelier-Verband plant, gemäss dem Nachrichten-Magazin “10 vor 10″, dass die Hotel-Bewertungen auf den ausgewählten Internet-Portalen Einfluss auf die Sternen-Vergabe haben! Ein Hotel mit zu vielen negativen Online-Bewertungen soll durchaus auch einen Stern verlieren können…

Die Resultate aus den Internet-Portalen wird künftig bei Revision der Hotelklassifikation zwischen 2012 und 2014 in die Bewertung der Hotels einfliessen.

Das Vorgehen des Verbandes ist bei den Hoteliers natürlich umstritten. Es ist bekannt, dass normalerweise nur sehr zufriedene und sehr unzufriedene Kunden eine Bewertung bei einem entsprechenden Portal hinterlassen. Die grosse, durchschnittlich zufriedene Masse wird keine Bewertung abgeben. Ähnliche Bedenken gab es ja auch schon beim Arbeitgeber-Bewertungsportal Kununu.com. Im Normalfall wird ein Arbeitgeber erst dann bewertet, wenn man mit ihm unzufrieden ist…

Die Hoteliers müssen in Zukunft also für Bewertungen auf den entsprechenden Plattformen werben! Vielleicht mit einer Vergünstigung, wenn man auf den zwei, drei wichtigsten Plattformen eine Bewertung hinterlässt. Eben diese durchschnittlich zufriedene Masse gilt es zu mobilisieren um die negativen Ausrutscher zu kaschieren. Die negativen Bewertungen müssen ernst genommen werden und entsprechende Abklärungen zu den Fällen Hotel-intern gemacht werden. Eine sympathische Reaktion des Hotels auf einen negativen Eintrag gibt dem ganzen eventuell auch wieder Gegengewicht und stimmt andere Leser freundlicher gegenüber dem Hotel…

Im Grossen und Ganzen wird sich der Einbezug von Kundenbewertungen, je nachdem wie es der Hotel-Verband im Detail umsetzt, aber wohl eher positiv bei den Sternen auswirken. Es wird nicht nur eine Momentaufnahme berücksichtigt, sondern das Gesamtpaket beurteilt.

Ich freue mich, dass hier ein Teil von Social Media einen wichtigen Einfluss gewonnen hat!

Dieser Artikel wurde ursprünglich auf Mitra.ch veröffentlicht.

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Kategorisiert in:

0
0