2
17

Kann sich Google+ gegenüber Facebook, Twitter und Co. behaupten?

29.8.2011

Google+, Facebook, Twitter und Co.

Am 28. Juni 2011 hat Google überraschend Google+ vorgestellt. Nachdem Google schon mit Buzz, Orkut und Google Wave bereits den einen oder anderen Fehltritt in Sachen Social Networks geleistet hat, versucht sich der Suchmaschinen-Gigant mit einem neuen Versuch.

Google+ hat einen sensationellen Start hingelegt. Ausnahmslos alle Medien haben über das Netzwerk berichtet. Während Wochen waren die begehrten, wenigen Einladung zu Google’s Plattform in der geschlossenen Testphase gefragt. Das Facebook-müde Publikum konnte es kaum erwarten das frische Netzwerk auszuprobieren.

Dank der Tatsache, dass Google die Einladungsschleusen immer mehr geöffnet hat, registrierten sich in nur 24 Tagen 20 Millionen Benutzer. Der Erfolg lag aber in erster Linie darin, dass Facebook und Twitter den Weg zum Verständnis der sozialen Medien schon geebnet hatten. Kommt dazu, dass alle Personen mit einem bestehenden Google-Profil so gut wie mit einem Klick dabei waren…

Google+ Wachstum

Kaum war Google+ erforscht, wurde das Ende von Facebook und/oder Twitter prophezeit. Wie sieht es aber jetzt nach rund 2 Monaten Google+ aus?

Einlass nur mit Einladung
Aktuell ist Google+ immer noch in einer frühen Testphase und noch immer kommt man nur mit Einladungen in das Netzwerk. Allerdings wurde die Anzahl möglicher Einladung drastisch erhöht. Wie sich das auf die Benutzerzahlen ausgewirkt hat, darüber schweigt Google aber. Im Moment sind auch nur Benutzer mit dem Mindestalter 18 Jahren zugelassen.

Kein Auftritt für Unternehmen
Im Gegensatz zu Twitter und Facebook ist es bei Google+ untersagt einen Unternehmensaccount zu erstellen. Das besagen die Nutzungsrichtlinien und wird in der Hilfe nochmal hervorgehoben. Google+ will aktuell nur Personen mit den echten Namen. Selbst Nicknames, welche oft im Web verwendet werden, sind untersagt. Google hat den Schritt auch inoffiziell damit begründet, dass man das Internetverzeichnis der Benutzer, ähnlich dem Telefonbuch, werden will.

Google hat aber bereits ein paar wenige Unternehmen ausgesucht für einen Test mit Unternehmensauftritten. Es dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein, bis auch Google+ so was ähnliches wie Unternehmensseiten hat. So ähnlich wie die Facebook Seiten. Gerüchte zufolge sollten diese Unternehmensauftritte aber wesentlich funktionaler sein als bei Facebook.

Noch keine Schnittstellen
Weil Google+ noch in der Testphase ist, gibt es auch noch keine Schnittstellen welche Dritt-Entwickler nutzen könnten um andere Netzwerke an Google+ anzubinden. Hier dürfen wir aber sicher mit den nötigen APIs rechnen wenn das Google Netzwerk die Testphase verlässt. Inzwischen hat Google bereits angekündigt, Online-Spiele bei Google+ eingeführt einzuführen. Ein erster Hinweis das es Schnittstellen gibt.

Interessant für SEO
Google hat mit dem Panda-Update Algorithmus-Änderung vorgenommen und so die Suchergebnisse auf Google aufgeräumt. Aktuelle Verlierer sind Artikelverzeichnisse,  Content-Aggregatoren und Personen-Suchmaschinen. Dafür werden neu sozialen Empfehlungen aus Google+ in den Ergebnissen berücksichtigt. Empfehlungen via Twitter und Facebook sind nur noch bei Bing relevant, bei Google werden diese nicht mehr berücksichtigt. Wie genau aber die Google+ Empfehlung, bzw. +1 Einfluss auf die Suchresultate hat, darüber schweigt sich Google aus.

Die Testphase beenden
Google sollte alles daran setzen die Testphase so rasch wie möglich zu beenden. Je länger die Tests noch andauern, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Earlyadapter wieder zurück zu den alten Plattformen wechseln.

Positionierung von Google+ im Social Media Universum

  • Twitter
    Nach meinen Erfahrungen ist Twitter im Moment noch unangetastet und bleibt ein Netzwerk von Spezialisten, Experten, Journalisten und technikaffinen Menschen. In der Theorie könnte Google+ für Twitter gefährlich werden, praktisch aber (noch) nicht.
  • XING und LinkedIn
    Weil aber Google+ das Verzeichnis der Internetbenutzer werden will, könnte Google’s Netzwerk auch eine Gefahr für XING und LinkedIn werden. Dafür fehlen Google+ aber noch einige Informationsfelder, welche aber jederzeit noch nachgereicht werden könnten.
  • Flickr
    Google will den eigenen Fotoalbum-Dienst Picasa wesentlich stärker an Google+ binden, bzw. einschmelzen lassen. Mit den aktuellen kostenlosen und grosszügigen Speichergrössen könnte Google+ eine ernst zunehmende Gefahr für Flickr werden. Da diese Integration aber noch nicht stattgefunden hat, bleibt vorerst alles beim alten.
  • Facebook
    Google+ wurde ja von den Medien gross als Facebook-Konkurrent angekündigt. Doch davon ist das Google Social Network noch weit entfernt.  Facebook hat in der Schweiz gut vier Jahre gebraucht um 2,66 Millionen aktive Nutzer zu bekommen. In den mehr als 34% der Schweizer Bevölkerung sind auch viele ältere und Internet-unerfahrene Menschen inbegriffen, welche aber über Facebook Kontakt zu Freunden und Familien halten. Nach den aktuellen Erfahrungen sind hier vorwiegend die durchschnittlichen Internetbenutzer und Freunde aus dem echten Leben.

Fazit

Google+ hat, wenn man die Gerüchte um neuen Funktionen berücksichtigt,  definitiv das Potential ein Netzwerk wie Facebook oder Twitter abzulösen. Um aber die durchschnittlichen Internetbenutzer nach den Online-Profis auch auf das neue Netzwerk zu bringen, muss eine Massenabwanderung zu Google+ hin stattfinden. Denn nicht die Funktionen sind für eine Social-Media-Plattform der Erfolgsfaktor, sondern die Tatsache, ob sich das eigene Umfeld, also Kontakte und Freunde, ebenfalls auf dieser Plattform befinden oder nicht.

Nur wenn es Google schafft möglichst rasch viele Benutzer auf Google+ zu bewegen, wird der Druck auf das Freunde-Umfeld so gross, dass auch die Letzten von Facebook auf Google+ wechseln „müssen“. Aktuell hätte Google gute Chancen dazu, denn die meisten Benutzer sind von Facebook gelangweilt und Google+ ist etwas Neues und Neues ist reizvoll!

Google+ hat die Chance sich im Umfeld der sozialen Netzwerke zu behaupten. Dafür muss jetzt aber gehandelt werden und die Testphase möglichst rasch verlassen werden, ansonsten bleibt Google+ ein zahnloser Tiger und die Benutzer bleiben dann doch beim bewährten Facebook.

P.S.: Einladungen zum Google+ Netzwerk gibt es hier…

Google+ 15 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Kategorisiert in:

2
17
  • Die Sicht des einzelnen Users ist meiner Meinung nach nicht relevant. Entscheidend wird sein, dass Google G+ mit seiner Suchmaschine koppeln wird. Für Unternehmen und Blogger wird kein Weg an G+ vorbeiführen – für Gmail-, Calemdar- und Android-Nutzer wird es ein automatischer Schritt sein. Ich denke, Google arbeitet langfristig und ist bisher FB immer einen Schritt voraus.

  • wolf buschmann

    hi, google+ scheint mir komplizierter, als facebook.
    picasa einzubinden ist gut, da die qualität um einiges grösser ist als bei fb.
    was fehlt ist immer noch die möglichkeit des herunterladen von bildern zu unterbinden… doch so arbeite ich auch hier mit einem fetten wasserzeichen, wenn es sein muss…
    ich nutze beide g+ und fb.. wobei fb… mehr die privaten kontakte listet, doch sicher mischt sich das verhalten immer mehr…gruppendynamik,
    oder sind wir schon allesamt digitale leminge?