8
8

Verschwenden Firmen wirklich ihr Geld auf Facebook?

20.9.2011

Gestern erschien im Tagesanzeiger ein Bericht des Wirtschaftsprofessors Abraham Seidmann, der untersucht, was Facebook-User eigentlich auf Facebook machen. Ein Statement von ihm ist «Firmen verschwenden ihr Geld auf Facebook». Stimmt das? Kommt drauf an!

Aus dem Kontext gerissen ist die Aussage natürlich sehr provokant und macht den Eindruck, jeder Franken, den man für Social Media Aktivitäten ausgibt, sei verschwendet. Liest man den ganzen Artikel und die  Antworten wird schnell klar was Herr Seidmann eigentlich meint.
Durch die Untersuchungen von weltweit 600’000 Nutzern auf Facebook hat die University of Rochester in New York herausgefunden, was die Leute auf Facebook machen. Ein Drittel schaut Fotos und Profile ihrer Freunde an und ein weiteres Drittel schaut sich diese von Fremden an. Das letzte Drittel wird leider nicht genauer erläutert. Es bedeutet aber, dass Nutzer Facebook mehr für die Freizeitaktivitäten nutzen, als sich über Neuigkeiten zu informieren.

Abraham Seidmann ist der Meinung, dass es drei gute Gründe für Unternehmen gibt auf Facebook zu sein. Entweder zum News verteilen – was die denkbar langweiligste Variante ist – oder um in den Dialog mit Kunden zu treten und um die Kunden mit anderen Gleichgesinnten zusammenzubringen. Ähnlich einem Fanclub, der vom Unternehmen moderiert wird.

Facebook ist ein Kommunikationskanal, der Spass machen und unterhalten soll. Aus diesem Grund legen wir bei unseren Kunden viel wert auf eine klare Strategie für die Social Media Kommunikation und die Ausarbeitung eines Inhaltskonzepts. Die Herausforderung liegt darin die Informationen adäquat, will heissen zielgruppenorientiert und spannend, zu verpacken, um so die Fans zu begeistern. Das kann sich bei Produkten um Tipps & Tricks handeln oder bei Dienstleistungen um Insights ins Unternehmen. Genau wie bei einem privaten Profil wirken Fotos und Videos, die das Unternehmen von einer persönlichen Seite zeigen, immer sehr attraktiv. Basierend auf den zu erreichenden Zielen und der definierten Zielgruppe ergeben sich die Inhalte. Zusammengefasst geht es darum den Kunden und Fans spannenden Inhalt anzubieten, der für sie einen Mehrwert darstellt und sie zu noch grösseren Fans des Unternehmens oder der Produkte macht und nicht darum sie mit langweiligen Produktinfos und Werbung zu bombadieren. Aber auch verkaufsfördernde Massnahmen können erfolgreich sein, je nachdem wie diese konzipiert und umgesetzt werden.

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Kategorisiert in: ,

8
8