Der Prophet im eigenen Land zählt nicht

16.12.2011

Vor kurzem ist im Tagesanzeiger ein Artikel erschienen mit dem Titel „Jobs, die es bisher nicht gab“. Darin ist die Rede von Social Media Managern, von Seeding-Spezialisten, von Word-of-Mouth-Managern, von Corporate Bloggern, Creative Technologisten, Channel Plannern und von Viral Marketing Managern. Der Tagi Journalist Christian Lüscher suggeriert im Artikel, dass diese Berufe alle komplett neu sind und es solche Spezialisten in der Schweiz nicht gibt. Ob schlecht recherchiert oder bewusst ignoriert ist schwer zu sagen. Aber wortwörtlich schreibt er: „Und weil die Schweiz hier noch hinterherhinkt, kommt der Nachwuchs aus Deutschland.“

Und dann folgt ein ausführliches Porträt der deutschen Agentur „webguerillas“, die ganz neu eine Filiale in Zürich eröffnet hat und aus Deutschland sogenannte Social Media Profis hierher holt, weil diese „ein Handwerk beherrschen, das im Moment nur sehr wenige können“. Was für eine tolle Publireportage!

Einmal mehr zeigt sich, dass der Prophet im eigenen Land einen schweren Stand hat und dem Experten aus der Fremde viel mehr Vertrauen geschenkt wird. Dabei hat sich in der Schweiz schon länger eine sehr professionelle und kompetente Gilde von Social Media Experten entwickelt, die sehr gut vernetzt ist und sogar über die Schweiz hinaus Ausstrahlung hat. Es gibt einerseits Firmen wie Blogwerk, Isuntu, xeit und weitere, die eigentliche Social Media Agenturen sind, dann eine Reihe von Fullservice-Agenturen bei denen Social Media einen hohen Stellenwert hat wie coUNDco, Goldbach Interactive, INM, MySign und Namics. Und dann gibt’s noch eine Reihe von selbständigen Beratern, die sehr erfolgreich in diesem Markt tätig sind und Unternehmen in Social Media Fragen beraten, an Hochschulen referieren und Strategien und Konzepte für Dritte entwickeln usw.

Kurz: Die Schweizer Social Media Szene ist äusserst stark und anders als der Artikel im Tagi suggerieren will, auch etabliert. Es stimmt auch nicht, dass es an Nachwuchs fehlt, denn die Generation der Digital Natives wächst mit diesen Medien und Plattformen auf und findet dadurch einen relativ einfachen Zugang zu den gefragten Berufsgattungen. Es ist viel schwieriger einen Applikationsentwickler, einen Webpublisher oder einen Screendesigner zu finden als Social Media Profis.

Übrigens: Viel interessanter wäre es gewesen, wenn der Tagi Journalist die Frage aufgeworfen hätte, warum der im Artikel genannte Schweizer Detaillist, der nicht Müde wird öffentlich zu kritisieren, dass wir Schweizer vermehrt im Ausland einkaufen, sich ausgerechnet von einer deutschen Social Media Agentur beraten lässt…. Aber dazu hätte er wohl etwas mehr recherchieren müssen…

Aus aktuellem Anlass haben wir eine Liste von uns bekannten Social Media Agenturen, Fullservice Agenturen mit starken Social Media Kompetenzen und selbständigen Social Media Beratern erstellt – noch ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Gerne ergänzen wir diese Liste laufend mit Vorschlägen aus der Community.

Dieser Artikel ist in leicht gekürzter Form in der Fachzeitschrift Marketing & Kommunikation 12/11 erschienen.

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Kategorisiert in: