20
20

Facts zum Rückgang der Facebook Nutzerzahlen

6.7.2012

„Zu stressig, Facebook laufen die Kids davon“ prangerte gestern auf der Titelseite der 20 Minuten. In der Onlineausgabe heisst es „Junge kehren Facebook den Rücken„. Stimmt es wirklich, dass die junge Generation überfordert ist und von Facebook flüchtet, weil es zu kompliziert ist? Oder ist es nur ein Sturm im Wasserglas? 

Am Montag wurden im Bernetblog die aktuellen Zahlen der Facebook Nutzer veröffentlicht, woraus ersichtlich ist, dass die Teenies in der Schweiz im Monat Juni weniger aktiv auf Facebook waren.

Seit dem Börsengang im Mai steht Facebook erst recht im Fokus der Öffentlichkeit. Die Medien stürzen sich förmlich auf jede Schreckensmeldung und beschwören das Ende von Facebook herbei. Es ist die Rede von 10’000 Abmeldungen der 13-15 Jährigen auf Facebook in der Schweiz. Das stimmt jedoch nicht. Es handelt sich hierbei lediglich um 10’000 Nutzer, die weniger aktiv sind. Die Zahlen wurden, wie in den meisten Fällen, über den Facebook Ads Manager erhoben, mit dem man beim Erstellen einer neuen Werbeanzeige die aktiven Nutzerzahlen auswerten kann.

5 andere Gründe für den Rückgang

20 Minuten stürzte sich gleich auf die offensichtlichsten Themen. Facebook ist zu kompliziert und überfordert die junge Generation. Ausserdem sei es nicht mehr Cool, wenn die Eltern auch dort sind und Firmen es als Werbeplattform nutzen. Gerade die Kommerzialisierung durch Firmen ist ein akutes Thema. Die Best Practices haben gezeigt, dass sich die Nutzung von Facebook lohnt, wenn man es richtig macht. Leider erhoffen sich viele Unternehmen den schnellen Erfolg und fluten Facebook mit ihrem Werbebotschaften.

Die folgenden Indizien sollen vor allem klar machen, dass der Rückgang in einem Monat ein zu kurze Zeit ist, um eine aussagekräftige Gründe zu benennen. Schaut man sich nämlich mal genauer den Zeitpunkt an, fällt folgendes auf:

  • Prüfungen
    Der Monat Juni ist in vielen Kantonen der Schweiz ein Prüfungsmonat. Man könnte also meinen, dass sich die Jugend von Heute nicht von Facebook ablenken lässt und lernt.
  • Gutes Wetter
    Der Monat Juni hat uns grösstenteils gutes Wetter beschert. Auch wenn die mobile Nutzung laufend zunimmt trifft man sich in der Badi meist mit den Kollegen. Ein Austausch auf Facebook wird somit überflüssig.
  • Verbot durch Eltern
    Facebook steht immer wieder in schlechtem Licht. Viele Eltern fragen sich, ob und wie sie ihrem Kind den Zugang geben wollen. Da kann es schon vorkommen, dass es gesperrt wird.
  • Es ist uncool
    Im Gespräch mit Teenagern hat sich herausgestellt, dass es Coolness-Faktor gesunken ist. Lehrer berichten mittlerweile ähnliches. Es könnte damit im Zusammenhang liegen, dass die Teenies nicht da sein wollen wo Eltern und Grosseltern nun auch schon sind.
  • Regelmässiger Rückgang im Sommer
    In der nachfolgende Grafik vom Bernetblog habe ich mir die Mühe gemacht die Monate mal etwas genauer auszuwerten. Daraus geht hervor, dass die Sommermonate nie sehr gut gelaufen sind, ausser in der starken Wachstumsphase 2008 – 2009. Seit die Nutzung im letzten Jahr stagniert, konnte man bereits einen Rückgang feststellen.

Original von bernetblog.ch / serranetga.ch. Überarbeitet von Chris Beyeler, www.webdenker.ch

Keine voreiligen Schlüsse ziehen

Jetzt heisst es erstmal tief durchatmen und den weiteren Verlauf der Zahlen mitverfolgen. Auch wenn viele Selbsttests im Bekanntenkreis zeigen, dass die Nutzung im Moment zurück gegangen ist, so sollte man die Aktivität über eine Zeitspanne von mindestens 3 Monaten beobachten, um herauszufinden ob es wirklich Aussteiger sind oder nur eine temporäre Flaute. Zur Beruhigung kann man sich auch Statistiken aus anderen Ländern anschauen. Beispielsweise sind in Deutschland die Nutzerzahlen der aktiven 13-17 jährigen angestiegen.

Ich hoffe, dass ich mit diesem Artikel etwas Aufklärung leisten konnte und gezeigt habe, dass die Medien einmal wieder nur auf eine Schlagzeile aus waren. Jetzt heisst es erstmal abwarten, beobachten und die nächsten Zahlen genau anschauen und richtig interpretieren.

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Kategorisiert in:

20
20