Mein persönliches Fazit der DMEXCO – der europäischen Messe und Konferenz zum Thema Digital Marketing

5.10.2012

DMEXCO - der europäischen Messe und Konferenz zum Thema Digital Marketing

Am 12. und 13. September fand in Köln die jährliche Digital Marketing Exposition and Conference statt. Sie gilt als grösste Messe in dieser Branche europaweit. Ich war zum ersten Mal da und ziehe ein überaus positives Feedback.

Die Messe überwältigt zuerst mal wegen ihrer schieren Grösse. Auf zwei riesige Hallen verteilt geben über 500 Aussteller, die alle irgendetwas zum Thema Digital Marketing zu sagen haben, ein Stelldichein. Sämtliche Branchenriesen wie Google, Facebook, Microsoft, Yahoo etc. sind präsent, aber auch Verläge, Vermarkter, Agenturen, Software-Unternehmen und Plattformen.

DMEXCO - der europäischen Messe und Konferenz zum Thema Digital Marketing

Die Messe gab einen sehr guten  Überblick über die Themen, die die Branche zur Zeit bewegen. Aber das ist nur der eine Teil der DMEXCO. Der zweite Teil, die Konferenz, besteht aus Referaten, Diskussionspanels, Seminaren und Workshops mit über 300 Speakern. Das war für mich das eigentliche Highlight der Messe. Auf der perfekt organisierten Konferenz traten grosse Namen aus der Branche auf und hielten inhaltlich und rhetorisch hervorragende Speeches. David Stable, CEO von Young & Rubicam, referierte über das Verschmelzen der verschiedenen Generation zur „Generation World“, die kaum mehr nach klassischen Kriterien zu segmentieren ist. Nick Brien, CEO von McCann Worldgroup, zeigte in seinem Vortrag „The Truth about Marketing“, dass der entscheidende Faktor für den Erfolg einer Marke in unserer vernetzten Welt Trust, also das Vertrauen der Konsumenten in die Marke ist und wie dieses gewonnen werden kann. Heather Freeland, Head of Global Marketing Communication bei Facebook, sprach über „The Power of Connections“ und die Chancen dieser Vernetzung für Menschen und Marken. Das sind nur 3 aus einer Vielzahl von hochinteressanten Vorträgen. Aber was macht diese Referenten so interessant? Es ist nicht so, dass die Referenten uns etwas komplett Neues erzählt hätten, das wir noch nicht wussten. Aber sie bringen es rhetorisch brillant auf den Punkt und verblüffen mit einfachen, klaren und packenden Slides, so dass sie die Zuhörer in ihren Bann ziehen und inspirieren.

Will man die Themen, die die DMEXCO 2012 prägten zusammenfassen und Trends ausmachen, dann gibt es eigentlich zwei Aspekte, die sowohl in der Ausstellung wie in der Konferenz sehr dominant waren: Performance und Branding.

Performance im Sinn von Messen und Optimieren der gesamten Customer Journey Experience, also des Kunden-Erlebnisses vom ersten Kontakt über einen Werbekanal über den Kaufabschluss inkl. Retourenmanagement bis zur langfristigen Kundenbindung. Dazu gehören neben den Anbietern von Monitoring und Analyse-Software selbstverständlich auch die ganzen performance-orientierten Werbekanäle, die Usability Spezialisten und die Onsite-Optimierer. Und hier fällt einem auf, dass die Industrie in Deutschland schon einiges weiter ist als bei uns in der Schweiz. Der Druck zur Performance Optimierung ist in der beschaulichen Schweizer E-Commerce Landschaft noch wesentlich geringer.

Beim Thema Branding dreht sich die Diskussion vor allem um die Herausforderungen der Realtime Experience und der globalen Vernetzung für die Marken. Und es herrscht soweit konsens, dass sich mit dieser neuen Ausgangslage die Balance of Power zwischen Konsumenten und Marken klar in Richtung der Konsumenten verschoben hat und eine Marke nur dann langfristig erfolgreich sein kann, wenn sie ihr Leistungsversprechen einlöst und authentisch und ehrlich kommuniziert. In diesem Zusammenhang wurde sogar die Frage aufgeworfen, ob wir in naher Zukunft das Ende vom klassischen Advertising erleben werden, weil die Konsumenten nur noch ehrlichem Inhalt vertrauen und keinem Werbeslogan mehr.

Mein Fazit aus Köln: Es ist nach wie vor enorm spannend, was in unserer Branche passiert, in vielen Bereichen stehen wir noch immer ganz am Anfang und es entstehen jedes Jahr wieder neue Themen und somit auch Chancen für innovative Startups in unserer Branche Fuss zu fassen.

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Kategorisiert in: ,

  • Herzliche Gratulation lieber Reto zu deinem Fachartikel über Das Ende von SEO. Du hast die History wie auch die Herausforderungen der Gegenwart sehr schön erklärt. Lieber Gruss Alice aus Bern