18
18

Neues MySpace für Musiker und Musikliebhaber [Updated]

6.1.2013

Eines der bekanntesten Social Networks ist, oder war Myspace. Hier konnte man sich ab 2003 in dem von Tom Anderson und Chris Dewolfe gegründeten Netzwerk verbinden und Fotos und Musik austauschen. Es war der Ort an dem man zum ersten Mal den Stars und Sternchen ein kleines bisschen näher gekommen ist ohne ein Musik Magazin zu lesen. Denn in Myspace waren fast alle Musikstars vertreten.

Dann ging es mit den Netzwerk steil bergab. Es gab kaum neue Funktionen, das Design war eine einzige Katastrophe und man musste sehr genau wissen, wie man mit CSS und HTML umzugehen hat, wollte man das Layout ein bisschen individualisieren. Etwas fortschrittlichere Netzwerke wie Facebook und Co. gaben Myspace den Rest.

Dann 2011 wurde das einstige Vorzeige Netzwerk von Tim Vanderhook, Chris Vanderhook und Justin Timberlake aufgekauft. Lange ging dann nichts mehr, bis Justin Timberlake im September 2012 überraschend das folgende Video der Welt zeigte:

Ein komplett neues Layout! Das neue Myspace wurde von Grund auf neu codiert und gestaltet, aber dennoch bestand das Hauptziel im Bereich Musik zu bleiben. Myspace hat nämlich über 53 Millionen Musikstücke zu bieten und täglich kommen 13’000 Neue dazu. Nicht umsonst werden Spotify, Last.fm und Soundcloud als Konkurrenten gesehen und nicht etwa Facebook. Die drei Käufer haben es aber geschafft dem neuen Myspace den musikalischen Hauptkern wesentlich visueller und informativer zu machen als die anderen Musik-Netzwerke. Daher könnte der Neustart durchaus gelingen.

Myspace hat mich eingeladen doch schon mal einen Blick in das neue Netzwerk zu werfen. Sehr gerne hab ich mir mein Profil eingerichtet und bin dann auf Entdeckungsreise gegangen. Im neuen Myspace hat man wirklich was Neues geschaffen. Etwas Visuelles. Sehr beeindruckend finde ich die Suchfunktion mit den wohl grössten Lettern im ganzen Internet. Hier ein paar Eindrücke davon:

Weil das neue Myspace noch in einer geschlossenen Beta-Phase ist, sind auch die aktiven Artisten noch dünn gestreut. Aber gerade Musikliebhaber können hier die geliebte Musik und zugehörigen Artisten entdecken und folgen. Zudem kann man sehr einfach neue oder ähnliche Musik entdecken und so den musikalischen Horizont erweitern und sich selber Playlisten erstellen für jeden erdenklichen Anlass. Wie viele Freunde man in dem Netzwerk hat spielt eigentlich keine Rolle.

Wer muss sich das neue Myspace anschauen?
Unternehmen und Brands konnte ich im Moment nicht entdecken und auch Werbung sucht man zur Zeit noch vergeblich. Unternehmen ohne Bezug zur Musik hätten meiner Meinung nach auch kaum Chancen guten, relevanten und glaubwürdigen Inhalt zu bringen. Die Musik wird hier über den Künstler verbreitet und nicht über Musiklabels. Zumindest vordergründig nicht.

Wer also in der Musikbranche zu tun hat, wie Künstler oder Promoter, oder wer ständig Musik hören und Neues entdecken möchte, der ist hier ein gern gesehenes Mitglied! Aber auch wer mal was anderes entdecken möchte als Facebook, Twitter und Google+ und sich keinem Status-Update-Zwang unterwerfen, sondern einfach nur Musik geniessen möchte.

Ich liebe Musik und bin gespannt wie sich MySpace entwickeln wird. Ich hoffe für die Vanderhooks und Justin Timberlake, dass die Beta-Invite-Phase nicht zu lange dauert und das neue Myspace den übrigen Benutzern geöffnet wird. Leider ist mir nicht bekannt, ob bisherige Myspace Benutzer übernommen werden, oder ob sich alle neu registrieren müssen.

Update 8. Januar 2013 – Einladungen zu vergeben
Ich darf fünf Einladungen vergeben. Wer also ernsthaft daran Interesse hat Myspace in Zukunft zu nutzen und begeisterter Musikfan ist, der darf sein Interesse hier via Kommentar bekunden. In nächster Zeit werde ich immer wieder Einladungen bekommen und diese der Reihenfolge der eingegangenen Kommentare vergeben. Viel Spass und man liest und hört sich drüben bei Myspace.

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Kategorisiert in:

18
18