Was wir von der re:publica 2013 mitgenommen haben

14.5.2013

re:publica 2013

Drei Tage Berlin, 5’000 Besucher, zehntausende Tweets und unzähligen Vorträge zum digitalen Wandel unserer Zeit. Renato und ich haben uns vergangene Woche in den Flieger gesetzt, um dabei zu sein, an der re:publica 2013 in Berlin. Zurückgekommen sind wir mit zahlreichen Eindrücken und Erfahrungen.

Die re:publica Konferenz 2013 stand aus meiner Sicht unter dem Thema „Der digitale Wandel unserer Zeit„. Gerade in Deutschland ist die Politik massiv in diesen Wandel involviert und erschwert die Entwicklung einer digitalen Kultur durch gesetzliche Einschränkungen. Denn das Thema Open- und Big-Data steht vor unserer Tür und wir wissen nicht, wie damit umzugehen ist. Deshalb wird versucht, mit Gesetzen den Endverbraucher zu schützen. Doch unterschiedliche Interessensgruppen aus Politik und Wirtschaft spielen eine grosse Rolle und lobbyieren aktiv mit, sodass der Endverbraucher schlussendlich doch nicht ausreichend geschützt ist, sondern eher in der Freiheit beschränkt wird.

Im Konflikt mit Politik und Gesetzen

Sascha Lobo referierte, wie gegen übermässige Gesetzesgeberei mit „Wut & Pathos“ anzukämpfen sei. Es handelt sich hierbei nicht um neue Superhelden, die Iron Man oder Captain America in den Schatten stellen, sondern die Art und Weise, wie wir uns ein sicheres und freies Internet bewahren, ohne es gleich mit Gesetzen zubetonieren. Glücklicherweise sind wir in der Schweiz noch von dem Gesetzeswahnsinn entfernt, der in Deutschland bereits Einzug hält.

Nebst politischen Diskussionen, nahmen wir aber auch viele Eindrücke und gute Gespräche mit. Dazu gehörten interessante Diskussionen wie beispielsweise mit Schwede+Schwede (Mike und Barbara) , Vorabeindrücke von Marco Nierlich zu einer zukünftigen Social Media Kampagne der Helsana Gruppe oder Blogtipps von Marie-Christine Schindler. Auch lernte ich ein paar deutsche Kollegen kennen, unter anderem Matias Roskos, Community Manager von ProSieben. In einer Pause traf ich sogar auf Philipp Roth und Jens Wiese von Allfacebook.de. Die Liste an spannenden Kontakten und Gesprächen liesse sich noch etliche Zeilen weiterführen…

Menschen sind wichtiger als Technik

Menschen sind wichtiger als Technik.

Wenn wir beim Ausarbeiten einer Strategie die Ziele festlegen, ist uns in erster Linie wichtig, die Conversion zu steigern, den Gewinn zu verbessern und mehr Reichweite zu gewinnen. Dabei geht jedoch meist neben  dem messbaren Zahlengewusel der Mensch vergessen. Dabei sollten wir uns vielmehr die Frage stellen, was denn die Bedürfnisse der Menschen sind und unseren Fokus darauf legen. Uns nicht von der Technik blenden lassen, sondern diese vielmehr unterstützend einsetzen, ist das Ziel.

Social media aren’t communication tools. Social media are relationship management tools.

Social media aren't communication tools. Social media are relationship management tools.

von Deanna Zandt

Wenn wir in unserer Kommunikation Technik, wie Social Media einsetzen, sollten wir diese richtig einsetzen. Denn Social Media sind keine Kommunikationstools, über die wir planlos unsere Inhalte verbreiten sollten, sondern Tools, mit denen wir vielmehr bestehende Beziehungen zu pflegen haben.

Die digitale Gesellschaft ist nicht nur im Internet.

Die digitale Gesellschaft ist nicht nur im Internet.

Wir allen reden immer nur von Websites, Apps oder Social Media und vergessen dabei, dass die Digitalisierung viel weitreichender ist. Beispielsweise geht das Thema Gaming unter. Gerade in einer Zeit, in der Gamification am Wachsen ist, sollten wir uns an Ländern orientieren, in denen es zum kulturellen Alltag gehört. In Süd-Korea verfügen seit 2008 über 95% der Haushalte über eine 100Mbps Internetleitung und 10’000’000 Koreaner haben eine Internetschulung erhalten. Und diese Entwicklung wurde stark vom Staat gefördert. Die digitale Welt ist weitaus komplexer, als wie wir sie bis anhin erfassen.

Videozusammenfassung

Wer sich gerne ein paar Vorträge auf Video anschauen möchte, der kann das bei Michael Kreil machen. Er hat eigens dafür eine kleine Website kreiert: Republica Videos.

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Kategorisiert in:

  • Danke für die Erwähnung, lieber Chris :-)

    Die „zukünftige Social Media Kampagne“ der Helsana Gruppe ist mittlerweilen sehr real auf http://helsana-family.ch live ;-) und ist unter dieser URL noch ein ganzes Jahr zu verfolgen.

    LG, Marco