Linsenmax jetzt auch mobile.

19.12.2014

 

Linsenmax-Mobile-Shop-Entwicklung

Der Onlineshop von Linsenmax ist schon weitestgehend optimiert. Mit einer Conversionrate von gegen 20% ist das Maximum nahezu erreicht. Bewerkstelligt wurde das durch eine konsequente, kompromisslose Ausrichtung auf eine einfache Usability. Das Herzstück bildet dabei die Schnellbestellmaske auf der Startseite mit welcher der Kunde, der weiss was er braucht, die gesamte Bestellung tätigen kann ohne die Startseite zu verlassen. Innert 2-3 Minuten hat ein Kunde somit seine Kontaktlinsen Bestellung getätigt. Noch einfacher geht es, wenn jemand bereits Kunde ist. Über die Nachbestellfunktion kann er seine letzte Bestellung bequem wiederholen.
Aus diesem Grund steht bei Linsenmax heute in erster Linie die Kundenbindung bzw. die Kundentreue im Fokus. Durch noch mehr Convenience, durch eine gezielte auf den Kunden und sein Produkt zugeschnittene Kommunikation, durch eine schnellstmögliche Abwicklung In der Logistik und durch eine attraktive Preisgestaltung.

Dank dem Mobileshop muss der Kunde nicht mehr an den Computer

Nun ist Linsenmax seit kurzem auch noch mit einer mobilen Version seines Onlineshops am Start. Die mobile Version ist ein aufs Wesentliche reduzierter, voll funktionsfähiger Shop. Er richtet sich in erster Linie an bestehende Kunden, die wissen was sie brauchen und einfach nachbestellen möchten. Denn der typische Kontaktlinsenträger stellt morgens im Badezimmer, wenn er seine Linsen einsetzt, fest, dass er neue bestellen muss. Mit dem mobilen Shop möchte es Linsenmax seinen bestehenden Kunden also in diesem Moment möglichst einfach machen nachzubestellen und damit das Thema wieder erledigt zu haben. Der Kunde braucht dafür keinen PC mehr aufzustarten oder sich im Geschäft daran zu erinnern, sondern kann es durch einen Instant-Kauf quasi gleich wieder erledigen. Nach einem erstmaligen Login in den mobilen Shop fällt auch dieses bei allen weiteren Zugriffen über sein Handy weg. Der Kunde bleibt auf seinem persönlichen Gerät eingeloggt, wie man das auch von Apps kennt und ist dadurch nochmals deutlich schneller in der Nachbestellung seiner Kontaktlinsen.

Auch über den Newsletter oder den Erinnerungsservice kann er mit einem Klick bequem und schnell im mobilen Shop nachbestellen. Inwieweit der mobile Shop auch Neukunden akquirieren kann, das bleibt noch abzuwarten. Dafür sind noch keine verlässlichen Zahlen vorhanden.
Als nächsten Schritt wird aus dem mobilen Shop auch noch eine App entwickelt. Die App muss nicht separat für iOS und Android programmiert werden: Aus technischer Sicht wird der in HTML, CSS und JavaScript geschriebene mobile Onlineshop in eine Hülle eingepackt, damit die App dann für die unterschiedlichen Plattformen zur Verfügung gestellt werden kann.

Kosten und Zeit sparen dank einer Web-App

Als nächsten Schritt wird aus dem mobilen Shop auch noch eine App entwickelt. Die App muss nicht separat für iOS und Android programmiert werden: Aus technischer Sicht wird der in HTML, CSS und JavaScript geschriebene mobile Onlineshop in eine Hülle eingepackt, damit die App dann für die unterschiedlichen Plattformen zur Verfügung gestellt werden kann.

Google liebt Mobile

Vom mobilen Shop und der App verspricht sich Linsenmax auch einen positiven Effekt im Marketing. Einerseits bietet es eine Möglichkeit zur Differenzierung in einem Markt, in dem es auf Stufe Image kaum Differenzierungsmöglichkeiten gibt und anderseits dürfte der mobile Shop sich insbesondere auch bei der Suchmaschinenindexierung positiv auswirken. Denn Google mag mobil optimierte Webseiten. Und dies kann sehr relevant sein. Denn auch für einen etablierten Onlineshop wie Linsenmax ist Google – und zwar der organische Index wie auch die kostenpflichtigen Google AdWords – nach wie vor der mit Abstand wichtigste Lieferant von Neu-Kunden. Übrigens, in Bezug auf AdWords gibt’s es für den mobilen Kanal leicht andere Gesetzmässigkeiten, die grossen Einfluss auf die eigene SEM-Strategie haben können und darum gerade in Verbindung mit einem mobil optimierten Onlineshop zu beachten sind (siehe dazu Exkurs AdWords auf mobilen Geräten).

Exkurs AdWords auf mobilen Geräten 

Der klassische Aufbau der Desktop-bezahlten Anzeigen besteht aus drei Anzeigen oberhalb der organischen Suchergebnissen und acht weiteren Textanzeigen-Positionen auf der rechten Seite. Google AdWords zeigt im besten Fall 11 Textanzeigen auf der ersten Seite der Ergebnistreffer.

Auf einem Smartphone mit viel geringerer Auflösung bleibt auf der Google Suche nur noch Platz für 1-2 Werbeanzeigen. Im Moment ist die Konkurrenz noch nicht so gross auf der mobilen Google-Resultatseite und darum die CPC-Preise für mobile Textanzeigen noch günstiger als auf den Desktop/Tablets. Darum gibt es zur Zeit interessante und preislich attraktive Chancen sich mit mobil ausgerichteten AdWords zu differenzieren. Doch es ist eine Frage der Zeit, bis auch auf den kleinen Screens die Konkurrenz grösser wird und dann wird das Gerangel um die vordersten 2 Plätze umso grösser.

Diese Verschiebungen wirken sich sogar auf die CPS Preise für Textanzeigen weltweit aus. Seit anfangs 2013 beobachtet man bei vielen Keywords sinkende Preise. Und zwar durchschnittlichen 6%. Der Hauptgrund für diese Entwicklung dürfte grösstenteils im veränderten Surfverhalten der User liegen – weg von PCs und hin zu immer mehr Smartphones auf denen eben weniger bezahlte Textanzeigen angezeigt werden können.

Dies dürfte sich allerdings in naher Zukunft ändern und die CPC-Preis dürften sich den Desktop Preisen nähern bzw. diese sogar übertreffen. In einem anderen Licht erscheint in diesem Zusammenhang auch die Entwicklung zu immer grösseren Smartphones. Das neueste Google Smartphone (Nexus 6) welches im Dezember auf den Markt in Europa kommt, besticht mit seinen 5,97 Zoll Bildschirmgösse und übertrifft sogar das iPhone 6+ (5,5 Zoll Bildschirmgrösse).

Die grösseren Displays werden sicherlich mehr Textanzeigen auf den Smartphones zulassen und dadurch wieder zu einer Umsatzsteigerung durch Google AdWords sorgen.

 

Mobile First - MySign

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Kategorisiert in: ,