0
0

Recruiting-Videos für die Suche nach den Talenten von morgen

12.8.2015

Aufstrebende Talente und qualifizierte Mitarbeitende sind gefragt auf dem Arbeitsmarkt – mehr denn je. Sich als Unternehmen durchzusetzen und die gesuchte Fachkraft für sich zu gewinnen, ist keine leichte Aufgabe. Individuell, originell und aussagekräftig sollte das Inserat von heute sein. Wie aber bringt man das „gewisse Etwas“ in seine Stellenausschreibung?

Recruiting- oder Employer-Branded-Videos erfahren als Ergänzung zum herkömmlichen Stelleninserat jüngst einen Boom. Die Bandbreite der Unternehmen die Videos als Kommunikationsinstrument in ihre Personalsuche integrieren, wächst stetig. Mehr dazu im Video und nachfolgendem Blog-Beitrag.

Der Kampf um Fachkräfte wird spürbar grösser

Hans-Peter Meier, Inhaber der Personalvermittlungsfirma Job & Jobs sagt dazu: „Die Angebots- und Nachfragesituation auf dem Arbeitsmarkt verändert sich. Qualifizierte Fachleute sind rar und der Kampf um eben diese, wird spürbar grösser. Unternehmen sind gefordert neue Wege zu gehen und Interessierte gezielter anzusprechen. Mit einem Video, welches das Inserat emotional unterstützt, hebt man sich von der Masse ab. Man weckt die Neugier der Stellensuchenden und die Chancen steigen, dass diese die Ausschreibung mit Video zuerst anklicken.“

Hans-Peter Meier, Inhaber der Personalvermittlungsfirma Job & Jobs

Hans-Peter Meier, Inhaber der Personalvermittlungsfirma Job & Jobs

Soft Skills sind für die Stellenwahl entscheidend

Die Ansprüche der Mitarbeitenden an den Arbeitgeber entwickeln sich ebenfalls in eine neue Richtung. Sie wollen nicht unbedingt mehr Lohn, dafür aber tolle Kollegen und flexible Arbeitszeiten, legen Wert auf Sicherheit und abwechslungsreiche Tätigkeiten.

Wo ein Textinserat es kaum schafft auf diese Soft Skills einzugehen, haben Videos die Fähigkeit, diese zentralen Entscheidungsmerkmale auf eine unterhaltsame Art, glaubhaft zu vermitteln. Durch die bewegten Bilder erhält der Empfänger bereits vor dem ersten Kontakt einen Einblick in die Philosophie und das Schaffen einer Firma. Ein Chef stellt sich persönlich vor, der sympathische Büronachbar zeigt den zukünftigen Arbeitsplatz, Mitarbeiter spielen während der Mittagspause eine Runde Tischfussball. Die Firmenkultur, welche ein Recruiting-Video vermittelt, gibt dem Stellensuchenden ein erstes Gefühl, ob er sich vorstellen könnte, in dieser Umgebung zu arbeiten. Und dies erleichtert letztendlich seine Entscheidung für, oder gegen eine Bewerbung.

Zielgruppenorientierte Umsetzung ist für den Erfolg massgebend

Vor der Videoumsetzung sollte man sich intensiv mit der angesprochenen Zielgruppe auseinandersetzen. Dabei sollten einerseits die Ansprüche der Zielgruppe an die ausgeschriebene Stelle und andererseits die eigenen Wünsche an den zukünftigen Mitarbeiter berücksichtigt werden. In welchem Alterssegment bewegt sich die Zielgruppe, wie tickt sie, was ist ihr in einem Job wichtig und auf welche Art von Reizen springt sie an? Je konkreter man sich den zukünftigen Mitarbeiter vorstellt und versucht, sich in seine Gedankenwelt zu versetzen, desto einfacher fällt es später, Ideen für den Recruiting-Film zu sammeln.

Transparenz erhöht die Trefferquote

Videos erhöhen nicht zwangsläufig die Anzahl an eingehenden Bewerbungen – deren Qualität und Inhalte decken sich aber viel wahrscheinlicher mit den Wertvorstellungen des Unternehmens. Öffnet man sich als Betrieb gegenüber dem Bewerber, führt dies oft zu spannenden Konversationen am Vorstellungsgespräch.

Nicole Schenk, Personalverantwortliche MySign AG

Nicole Schenk, Personalverantwortliche MySign AG

Nicole Schenk, Assistentin Geschäftsleitung und Personal, MySign AG, meint dazu: „Wenn ein Bewerber zum ersten Mal in unsere Agentur kommt und ich mit ihm spreche, merke ich, dass er schon sehr viel über den Betrieb weiss. Dank den Videos, hat er eine Ahnung davon, was ihn bei uns erwartet und bewirbt sich, weil er überzeugt ist, dass er zu uns passen würde. Das erspart viel Zeit und man kann sich im Gespräch mehr auf die Fähigkeiten der Person konzentrieren. Ich sehe dies als grossen Vorteil.“

Für genau DIESE Firma will ich arbeiten

Videos unterstützen also das Gefühl, welches der Stellensuchende beim Lesen des Inserats gewinnt. Sie wecken die Begeisterung, für genau DIESE Firma arbeiten zu wollen, dort zu verweilen und gemeinsam mit den Kollegen Grosses zu erreichen.

Am Ende sollte das Video dem Stellensuchenden eine gute Mischung aus Bildern von realen Arbeitssituationen, ehrlichen Aussagen der Mitarbeitenden/Chefs und ergänzenden Informationen zum vorgestellten Beruf liefern. Als zusätzlicher Anstoss für die Bewerbung, ist es zudem ratsam, den Film mit einem klaren Call-to-Action an den Empfänger abzuschliessen. Nebst der Verbreitung via Webseite, den Karriereportalen oder Inserate-Seiten, dürfen die Videos natürlich auch über Social Media geteilt werden.

Für die Suche des zu VJii passenden Praktikanten haben wir folgendes Video gedreht:

Das VJii-Team auf der Suche nach dem richtigen Praktikanten

Das VJii-Team auf der Suche nach dem richtigen Praktikanten

Case Study – Bystronic Laser AG

Roland Wyler, Leiter Berufsbildung bei der Bystronic Laser AG weiss, dass Berufsbilder in gedruckter Form bei ihrem Zielpublikum, Schüler mit 16 Jahren, nicht mehr ankommen.

Nach einem ausführlichen Briefinggespräch und intensiver Auseinandersetzung mit den Vorstellungen der Zielgruppe hat VJii ein Konzept für die Realisierung der Berufsbilder ausgearbeitet, die Bystronic am Schweizer Hauptstandort Niederönz ausbildet. Das war für die Realisierung wichtig, denn die Zielgruppe beeinflusst die Machart der Videos wesentlich. Aber auch die Firmenphilosophie muss sich im Recruiting-Film widerspiegeln. Hat man die Unternehmenswerte stets vor Augen, bleibt man authentisch. Dies ist massgebend für ein erfolgreiches Recruiting-Video.

Roland Wyler, Leiter Ausbildung, Bystronic Laser AG

Roland Wyler, Leiter Ausbildung, Bystronic Laser AG

Leere Versprechungen, aufgesetzte Statements oder geschönte Darstellungen des Arbeitsplatzes wirken kontraproduktiv. Recruiting-Videos müssen daher keine glänzenden High-End-Produktionen sein. Es geht vielmehr um ein funktionierendes Storytelling, um seine Mitarbeitenden, welche spontan zu ihrer Arbeit Stellung nehmen und den Betrachter hinter die Kulissen der Firma blicken lassen. Die Protagonisten selbst sollten vor der Kamera sympathisch wirken und sich möglichst authentisch ausdrücken. Ihre Texte waren nicht einstudiert. Denn: Je spontaner der Bewerber die Aussagen im Video wahrnimmt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich dieser auch angesprochen fühlt. Die Case Study Bystronic Laser AG im Video.

Checkliste Recruiting Video

Setzen auch Sie auf Recruiting-Videos und finden Sie die passenden Menschen zur passenden Stelle. Die untenstehende Checkliste hilft, den Überblick nicht zu verlieren:

 

  1. Sehen Sie sich Ihr Textinserat an und überlegen Sie sich, welche Hard- und Softfacts Sie im Video integrieren möchten.
  2. Lernen Sie Ihre Zielgruppe kennen. Setzen Sie sich detailliert mit ihr auseinander und versuchen Sie sich in deren Lage zu versetzen.
  3. Welche Philosophie verfolgt Ihr Unternehmen? Überlegen Sie sich, wie Sie im Film wahrgenommen werden möchten.
  4. Wählen Sie der Zielgruppe angepasste, sympathische Protagonisten für Ihr Recruiting-Video aus.
  5. Suchen Sie mögliche Drehorte aus, welche den Arbeitsalltag authentisch abbilden.
  6. Machen Sie sich bereits vor der Produktion Gedanken zur Verbreitung des Videos im Web.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Suche nach den Mitarbeitenden von morgen und unterstützen Sie bei Fragen rund ums Thema Video-Recruiting jederzeit gerne.

 

Google+ 0 Facebook 0 Twitter 0 Pinterest 0

Kategorisiert in:

0
0